Untersuchungen

Wir sind eine Praxisgemeinschaft für die Diagnostik und Behandlung Neurologischer Erkrankungen. Zu den häufigsten Symptomen und Erkrankungen aus diesem Fachgebiet gehören: Schwindel, Schmerzerkrankungen (Migräne und andere Kopfschmerzformen, Nervenschmerzen, Nacken- und Rückenschmerzen). Zerebrale Durchblutungsstörungen, Multiple Sklerose, Epilepsie, degenerative Erkrankungen wie Morbus Parkinson und Demenz, Muskelkrankheiten und Nervenläsionen.

Für Ihre Konsultation nehmen wir uns viel Zeit. Eine neurologische Diagnose kann oft durch ein ausführliches Anamnesegespräch gestellt werden. Die klinischen und apparativen Untersuchungen dienen dann der Bestätigung dieser Verdachtsdiagnose.

Leistungsangebot

Elektroneurographie

Untersuchung der Nervenfunktion nach elektrischer Stimulation des Nervens und Ableitung der Reizantworten mit Oberflächenelektroden. Um Fehlmessungen zu vermeiden, sollten Sie vor der Untersuchung auf warme Hände und Füsse achten und bitte die Hände und Füsse vorher nicht eincremen.

Elektromyographie

Untersuchung der Muskelfunktion durch Ableitung der elektrischen Aktivität des Muskels mit einer Nadelelektrode. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie blutgerinnungshemmende Medikamente wie zum Beispiel Marcoumar oder Xarelto einnehmen.


Elektroenzephalographie

Ableitung der elektrischen Aktivität der Grosshirnrinde mit Oberflächenelektroden vor allem zur Diagnostik möglicher epileptischer Anfälle und Verlaufskontrollen von Epilepsien.. Bitte vor der Untersuchung auf eine Haarwäsche unmittelbar vor der Untersuchung bzw. Haarspray oder –gel verzichten.


Farbduplexsonographie der hirnversorgenden Arterien

Ultraschalldiagnostik von Verengungen bzw. Verschlüssen der hirnversorgenden Arterien im Halsbereich und der Hirnbasisarterien. Damit sind Aussagen über das individuelle Schlaganfallrisiko möglich.


Somatosensibel evozierte Potentiale (SEP)

Als Antwort auf einen wiederholten elektrischen Reiz der Nerven am Hand- bzw. Sprunggelenk können elektrische Wellen der Grosshirnhemisphären gemessen werden. Somit sind Aussagen über die sensiblen Leitungsbahnen des peripheren und zentralen Nervensystems möglich.

Visuell evozierte Potentiale (VEP)

Untersuchung des Sehnervens und der Leitungsbahnen bis zur Grosshirnrinde durch Messung der veränderten elektrischen Aktivität der Sehrinde nach visueller Stimulation der Netzhaut. Dies geschieht durch das Betrachten eines wechselnden Schachbrettmusters auf einem Bildschirm. Bitte Brille mitnehmen bzw. Kontaktlinsen nicht herausnehmen.

Motorisch evozierte Potentiale (MEP)

Durch eine schmerzlose magnetoelektrische Stimulation der motorischen Hirnrinde bzw. der Nervenwurzeln können mit Oberflächenelektroden motorische Reizantworten an Armen und Beinen abgeleitet werden. Es sind Aussagen über die Funktion der peripheren und motorischen Leitungsbahnen möglich.


Neuropsychologische Untersuchungen

Orientierende Beurteilung möglicher Gedächtnisstörungen bzw. sonstiger Einschränkungen der Hirnleistung mit standardisierten Testverfahren. Falls vorhanden bitte Brille und Hörgeräte mitnehmen.


Lumbalpunktion zur Liquordiagnostik

Entnahme von „Nervenwasser“ zur Abklärung von entzündlichen Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems (Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, virale und bakterielle Entzündungen wie zum Beispiel Borreliose). Die Punktion wird bei uns in der Praxis ambulant durchgeführt. Nach einer kurzen Ruhephase bitten wir Sie, zur Blutentnahme und Abgabe der Proben ins Labor Medica zu gehen (Wolfbachstrasse 17, 8024 Zürich). In der Regel spüren Sie am Punktionstag bis auf den Schmerz an der Einstichstelle keine Einschränkungen. Die Fahrtauglichkeit ist an diesem Tag nicht eingeschränkt.